SPD-Kandidaten zur Kommunalwahl

Die SPD Hemmingen im Kommunalwahlkampf


Die SPD-Kandidaten zur Kreis- und Regionalwahl Wolfgang Steh

Mit dem Ende der Einreichungsfrist für die Kandidaturen am Gründonnerstag beginnt erfahrungsgemäß die heiße Phase des Kommunalwahlkampfes. Der SPD-Ortsverein Hemmingen hat sich dabei gut vorbereitet. Bei der Jahreshauptversammlung am 20. März wurden ein anspruchsvolles Kommunalwahlprogramm und eine ausgewogene Kandidatenliste beschlossen. Über das Kommunalwahlprogramm werden wir in den nächsten Wochen ausführlich im Gemeindemitteilungsblatt informieren.
Der SPD-Wahlvorschlag umfasst 9 Kandidatinnen und 9 Kandidaten und schöpft damit alle möglichen Kandidatenplätze aus. Wir haben darüber hinaus mit Julian Noseck einen 19-jährigen Schüler, der sich als Ersatzkandidat aufstellen lies, wenn – was wir nicht hoffen – zwischen der Nominierungsversammlung und der endgültigen Entscheidung des Gemeindewahlaus-chusses ein Kandidat ausfallen würde. Die Liste spiegelt auch den Durchschnitt der Hemminger Bevölkerung wieder. Einmal durch den Frauenanteil von 50 %, aber auch in der breit gefächerten Berufsherkunft und im Alter der Kandidaten. So haben wir vom Landtagsabgeordneten bis zum Schüler, von der Erzieherin bis zur Fremdsprachenkorrespondentin und vom Dipl. Wirtschaftsinformatiker bis zum Rentner die unterschiedlichsten Berufe vertreten. Der Wähler, der nach diesen Gesichtspunkten seine Stimmen vergibt hat dabei eine reiche Auswahl. Die SPD-Kandidaten auf der Liste sind im Durchschnitt 49 Jahre alt und haben oft reiche Erfahrung in der Politik oder in der ehrenamtlichen Tätigkeit in den Hemminger Vereinen. Der jüngste Kandidat Berhan Tongay ist 19 Jahre alt und will nächstes Jahr Abitur ma-chen. Der älteste Kandidat Ragen Bayer ist dafür bereits als Oberstudienrat in Pension. Wir werden die Kandidaten noch ausführlich im Gemeindemittei-lungsblatt und in der SPD-Homepage www.spd-ortsverein-hemmingen.de vorstellen.
Hemminger SPD-Kandidaten sind auch bei der Kreistagswahl und bei der Regionalwahl auf aussichtsreichen Listenplätzen vertreten. Auf dem SPD-Kreistagswahlvorschlag steht die bisherige Kreisrätin Elke Kogler auf Platz 1 im Wahlkreis Korntal-München/Schwieberdingen/Hemmingen. Damit hat die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag gute Chancen, auch dem nächsten Kreistag anzugehören. Zweiter Hemminger Kandidat auf dieser Liste ist Eberhard Seidel. Der Gemeinderat und stellv. Ortsvereinsvorsitzende will sich im Falle seiner Wahl vor allem um den Ausbau der Kinder- und Jugendbetreuungseinrichtungen und den Senioreneinrichtungen im Kreis kümmern. Damit können alle 6 Stimmen Hemminger SPD-Kandidaten gegeben werden.
Unter den Kandidaten für das direkt gewählte Regionalparlament stehe ich als Landtagsabgeordneter wieder zur Verfügung. Entscheidend für meinen Entschluss war, dass ich mich in den letzten 5 Jahren vor allem in die vielfäl-tigen Verkehrsfragen des Regionalverbandes einarbeiten konnte. Das hat mir vor allem beim Tauziehen um die Strohgäubahn sehr geholfen. Der Kandidatenplatz 4 reicht für einen Einzug ins Regionalparlament, wenn ich vor allem aus Hemmingen wieder eine hohe Zustimmung durch Ihre Wählerstimmen erhalten werde.

Die SPD-Hemmingen ist damit auch überörtlich einer der erfolgreichsten SPD-Ortsvereine im Kreis Ludwigsburg und vom Gemeinderat über den Kreistag, das Regionalparlament bis zum Landtag auf nahezu allen Ebenen der Politik vertreten. Damit sind unsere Kandidaten wichtige Vertreter für die Hemminger Bürgerinnen und Bürger, die auch Ihr Vertrauen verdienen.
Bevor jedoch die angesprochene heiße Phase des Wahlkampfes beginnt, wollen wir mit Ihnen ein ruhiges und stressfreies Ostern feiern.
Wir wünschen allen Hemmingerinnen und Hemmingern dazu einige sonnige Urlaubs- und Ferientage.

Wolfgang Stehmer MdL